Accès au site en français Website in English

Installez le plugin Flash pour voir l'animation : Cliquez ici pour le télécharger

Reservieren Sie ihren Aufenthalt!
Die Größe der Charaktere vermindernDie Größe der Charaktere erhöhenzu drukenPDF VersionPlan des Gebiets
Interactive Karte GooglemapReiseroute

Aufenthalte


Im Land der Weihnachtlegenden

Ab 280 Euros

> Mehr informationen

Stimmungsvolle elsässische Weihnacht

Ab 185 Euros

> Mehr informationen

Arbrotherapie®, Wald und Wohlbefinden

Ab 178 Euros

> Mehr informationen

Gastonomie und Golf

Ab 129 Euros

> Mehr informationen

Elsass ohne mein Auto


Carte touristique l'Alsace sans ma voiture

Dieses Dokument bietet eine Auswahl vons Strecken, die zu den interessantesten touristischen Sehenswürdigkeiten führen.

Picto pdf petit Herunterladen


Carte touristique l'Alsace sans ma voiture
cliquez pour agrandir l'image

1 - Strasbourg – Sélestat – Colmar – Mulhouse – Saint-Louis - Basel (CH) - mit Zug

Blitzschnell durch das Elsass!

Lernen Sie Strasbourg, die Hauptstadt Europas mit ihren malerischen Gassen, Colmar, die Hauptstadt der elsässischen Weine und das für seine renommierten Technikmuseen bekannte Mulhouse in 200 km/h kennen. Gemächlichere Züge bringen Sie auf derselben Strecke ins Grand Ried nach Erstein und Benfeld, Séléstat l’Humaniste oder auch zur Weinstraße nach Ribeauville und nach Rouffach.

 

2 - Strasbourg – Lauterbourg – Woerth (D) - mit Zug

Am Ufer des Rheins auf den Spuren von Goethe

Diese Bahnstrecke führt zu den großen Schleusen und Fischtreppen von Gambsheim und Sessenheim, wo sich Goethe aufhielt, durch die Rheinwälder und Naturreservate wie z. B. bei Munchhausen oder auch nach Lauterbourg zu den Relikten einer alten Vauban-Festung.

 

3A - Strasbourg – Haguenau – Wissembourg – Neustadt/Weinstrasse (D) - mit Zug

Städte des Zehnstädtebundes und malerische

Dörfer Kurs nach Norden! Die nördlichste Eisenbahnverbindung führt uns bis zu den Pforten der Pfalz. Auf der Strecke liegen mit Haguenau und Wissembourg zwei interessante Orte und ehemalige freie Städte des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation. Parallel zur deutschen Grenze wechseln sich die mächtigen Bauten der Maginot-Linie mit traditionellen, besonders gut erhaltenen Dörfern wie Hunspach und Seebach ab.

 

3B - Haguenau – Seltz - mit Bus Réseau 67 n° 330

Der Wald von Haguenau und seine Töpfer

Im Herzen des Haguenauer Forsts, der zu den größten Waldgebieten Frankreichs gehört, wird der Ton gefördert, aus dem in Betschdorf und Soufflenheim elsässische Töpferwaren für die Küche hergestellt werden. In Soufflenheim werden vor allem die berühmten Kugelhopf-Formen und Terrinen für Baeckeoffe produziert, die in den Töpferwerkstätten und vielen Geschäften des Dorfes zum Kauf angeboten werden.

 

3C - Wissembourg – Fleckenstein - mit Bus Réseau 67 n° 317

Burgen und Maginot-Linie

Diese Linie, die nur in der Saison betrieben wird, startet im charmanten Wissembourg und führt zu zwei wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Lembach: zur Festung Four à Chaux, das zu den mächtigsten Bauwerken der Maginot-Linie zählt, mit 4 km unterirdischen Gängen und 6 Kampfstellungen, und der imposanten, halb im Berg liegenden Burg Fleckenstein aus dem 12.-15. Jahrhundert mit Spieleparcours „Château des défis“ und „P’tit Fleck“ (Informationen über den Wald und den Sandstein).

 

4A - Strasbourg - Haguenau – Niederbronn-les-Bains - mit Zug

Entspannung zwischen Quelle und Sandstein

Der Kurort Niederbronn-les-Bains mit seiner Thermalquelle, die bereits von den alten Römern genutzt wurde, liegt im Herzen einer Region, die durch die Eisenverarbeitung geprägt ist. Die Stadt ist ein wichtiges Wanderzentrum im Regionalpark Nordvogesen und besitzt das einzige Casino im Nordelsass sowie ein archäologisches Museum.

 

4B - Haguenau – Woerth - mit Bus Réseau 67 n° 310

Ein Blatt Geschichte

Unterhalb der Gipfellinie der Nordvogesen, genauer in Woerth, der Endstation dieser Linie, entschied sich der deutsch-französische Krieg, über dessen Schlacht vom 6. August 1870 das dortige Museum berichtet. Auf dem Weg liegen, hinter bewaldeten Anhöhen, die charakteristische Kirche Walbourg sowie das Thermalzentrum und der Freizeitpark Didi’land von Morsbronn-les-Bains.

 

5A - Strasbourg – Sarreguemines - Saarbrücken (D) - mit Zug

Im Land von Glas und Kristall

Ab Obermodern führt die Linie bis Wingen-sur-Moder an der Moder entlang. Hier ist die Glas- und Kristallherstellung zu Hause. Im Frühjahr 2011 öffnet am Standort Hochberg einer ehemaligen Glasfabrik das Lalique-Museum. Der Zug, der danach den Läufen der Flüsse Eichel und Saar folgt, bringt uns schließlich nach Sarreguemines, der Stadt, die für ihre Steingutfabrikation bekannt geworden ist.

 

5B - Haguenau – Obermodern – Saverne - mit Bus TER

Region Hanau und Modertal

Uberach ist für seine Brennerei und winzige Brauerei bekannt. Etwas weiter befinden sich zwei originelle Museen: das Museum für volkstümliche Bildkunst in Pfaffenhoffen und das Jüdisch-Elsässisches Museum in Bouxwiller.

 

5C - Sarreguemines – Sarre-Union - mit Zug

Entlang der Saar

Diese Verbindung führt durch grüne Landschaften über die Biegungen der Saar und ihren Kanal bis zur Metropole des Krummen Elsass.

 

6A - Strasbourg – Saverne - Sarrebourg - mit Zug

Auf der Strecke des TGV

Diese Verbindung in Richtung Lothringen führt zu der charmanten Stadt Saverne. Saverne liegt innerhalb der Ausläufer der Vogesen und schmückt sich mit vielen Denkmälern und Bauwerken, zu denen das berühmte Rohan-Schloss am Marne-Rhein-Kanal gehört. Eine Besichtigung lohnen ebenfalls der große Rosengarten, der botanische Garten und die Museen, wobei auch die Burgruine Haut-Barr und der ehemalige Chappe-Telegrafenturm in unmittelbarer Nähe Aufmerksamkeit verdienen.

 

6B - Saverne – La Petite Pierre - mit Bus Réseau 67 n° 403

Ausflug zu einer europäischen Destination ersten Ranges

An der Strecke nach La Petite Pierre im Nationalpark Nordvogesen liegen Dossenheim-sur-Zinsel mit seinem ehemaligen befestigten Friedhof und Neuwiller-les-Saverne mit seiner romanischen Abteikirche. Die ehemalige Vauban-Festung La Petite Pierre ist heute ein Touristenzentrum und wurde auf einem Felsvorsprung um ein Schloss aus dem 13. bis 19. Jahrhundert erbaut.

 

6B - Saverne – Sarre-Union - mit Bus Réseau 67 n° 410

Über Berg und Tal

Hinter dem Saverne-Pass liegt Phalsbourg. Diese Stadt, die Wiege des populären Romanciers Emile ERCKMANN und Ort seiner Begegnung und Zusammenarbeit mit Alexandre CHATRIAN ist, wurde 1680 von Vauban zur Festung ausgebaut. Etwas weiter, auf der lothringischen Hochebene in Berg, grüßt der Kirchberg-Glockenturm, bis Sie schließlich in der charmanten Stadt Sarre-Union ankommen.

 

7 - Strasbourg (gare routière) – Wasselonne - mit Bus Réseau 67 n°230 - Wangenbourg-Engenthal - mit Bus Réseau 67 n°232

Eine belebende Exkursion

Dieser Weg, der sich durch das fruchtbare Umland Strasbourgs schlängelt, führt uns durch die Kronthal-Schlucht, aus der die Steine für den Bau der Kathedrale von Strasbourg stammen, bis nach Wangenbourg-Engenthal. Diese Ortschaft ist von fast 1000 Meter hohen Bergen umgeben und ein beliebtes Wanderzentrum.

 

8A - Strasbourg – Schirmeck - Saales – St-Dié-des-Vosges - mit Zug

Der idyllische „Transvosgien“

Diese Bahnstrecke kreuzt die Weinstraße bei Molsheim und führt anschließend durch das grüne Bruche-Tal nach Westen. Zwischen den verschneiten Anhöhen von Le Champ du Feu und dem mythischen Donon-Gipfel bedient sie die Gedenkstätten Schirmeck und Natzwiller, überquert das imposante Fouday-Viadukt, das sich über die Bruche spannt, bevor sie auf der lothringischen Seite den Marktflecken Saâles erreicht, der für seinen Markt mit Produkten aus dem Gebirge bekannt ist.

 

8B - Schirmeck (gare)– Mémorial de l’Alsace-Moselle - Donon – Struthof - mit Bus Réseau 67 n° 253

Die Gedenkstätten-Linie

Die Gedenkstättenlinie verbindet vom Frühjahr bis zum Herbst die drei wichtigen Sehenswürdigkeiten des Bruche-Tals: den Donon, der für seine keltisch-römischen Kultanlagen bekannt ist und Schauplatz der Kämpfe von 1914-18 war, das Mémorial de l’Alsace-Moselle, eine Gedenkstätte, die die bewegte Geschichte dieser Region von 1870 bis heute erzählt, und schließlich das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler, das für 22000 Deportierte zum Schicksal wurde.

 

8C - Schirmeck (gare) – St-Blaise-la-Roche (gare) – Champ du Feu - mit Bus Réseau 67 n° 252

Wintersportshuttle

Dieser Shuttle verbindet zuverlässig mit dem Skigebiet von Le Champ du Feu mit seinen vielfältigen Aktivitäten. Nutzen Sie den Pass’Haute Bruche und den Wintersportshuttle und verbinden Sie so Ökologie mit Ökonomie!

 

9A - Strasbourg - Sélestat (via Molsheim) - mit Zug TER

Der Weinstraße-Express

Bruderthal, Zotzenberg, Winzenberg, Frankstein … Diese eingleisige Bahnstrecke unterhalb der Hänge, auf denen Grands Crus mit klangvollen Namen gedeihen, führt zu den bekanntesten Orten der Weinstraße. Ihre insgesamt 12 Haltepunkte sind Einladungen, um mittelalterliche Städte, Weinberge und Weinkeller kennenzulernen, die für den Ruf des Elsass stehen.

 

9B - Strasbourg (gare routière) - Obernai – Mont Ste-Odile – Champ du Feu - mit Bus Réseau 67 n°257

Gipfelstürmer

Den weiten Ebenen mit ihren Kohlfeldern folgen die malerischen Städtchen an der Weinstraße, bevor der Bus das Kloster von Mont Ste-Odile und danach den höchsten Berg der Region, den Champ du Feu, erreicht. Diese Strecke, an der viele ausgeschilderte Wanderwege liegen, lädt zu vielen kulturellen Besichtigungen ein.

 

9C - Barr – Andlau - Le Hohwald - mit Bus Réseau 67 n°541

Tief durchatmen!

Nach dem hübschen Dorf Andlau mit seiner majestätischen Abteikirche führt Sie diese Strecke bis zur Bergstation Hohwald und überquert danach den Kreuzweg-Pass. In deren unmittelbarer Nähe werden zahlreiche Aktivitäten angeboten: Besichtigung von Bauernhöfen mit Landgasthöfen, Abfahrten mit dem Mountainbike, Tag im Hochseilgarten Parc Alsace Aventure, Wanderungen (zur Andlau-Quelle, Ungersberg, Champ du Feu, Mont Sainte-Odile …).

 

10 - Strasbourg (gare routière) – Erstein - Krafft – Rust (D) - mit Bus Réseau 67 n°271

Eine wunderbare Reise durch Europa

Starten Sie vom Busbahnhof Les Halles in Strasbourg und verbringen Sie einen wunderschönen Tag im Europa Park, dem ersten saisonalen Freizeitpark weltweit.

 

11A - Sélestat (gare Sncf) – Haut-Koenigsbourg - mit Bus Réseau 67 n°500

Haut-Koenigsbourg-Shuttle – Besichtigung mit Spiel und Spannung

Der Shuttle startet in Sélestat, dem vielfach wegen seines Erbes ausgezeichneten Touristenort, und bringt Sie zu den drei Tier- und Freizeitparks von Kintzheim – zum Storchenpark, zur Adlervoliere und zum Affenberg, aber auch zum Schloss Haut-Koenigsbourg, das zu den am meisten besichtigten Denkmälern Frankreichs gehört und wo das Meisterwerk „Die große Illusion“ von Jean Renoir gedreht wurde.

 

11B - Sélestat (gare Sncf) – Villé - mit Bus Réseau 67 n° 510

Val de Villé: 100 % Natur

100 % Natur - so lautet der Slogan dieser Destination, die eine breite Auswahl an Wanderwegen bietet und ein Mountainbike-Wegenetz besitzt, das zu den am besten entwickelten der Region gehört.

 

11C - Sélestat – Sainte-Marie-aux-Mines – Saint-Dié - mit Bus TER

Mineralische Schönheit und „Haute-Couture“-Natur!

Die in einem grünen Tal liegende Ortschaft Sainte-Marie-aux-Mines verdankt ihre Bekanntheit, wie ihr Name schon sagt, ihren Silberminen, aber auch ihrer Textilindustrie. Davon zeugen die Bergwerke, die man besichtigen kann, und solche großen Ereignisse wie die Fête du Tissu (Stoff-Fest), der Carrefour Européen du Patchwork (europäisches Patchwork-Treffen) oder auch die große Mineralienbörse.

 

11D - Sélestat – Rhinau – Rust (D) - mit Bus Réseau 67 n° 530

Die Überquerung des Grand Ried

Die Auen des Grand Ried, eines Nebenarms des Rheins, zeichnen sich durch eine besondere Flora und Fauna aus, die man über zahlreiche ausgeschilderte Wege entdecken kann. Diese Linie endet nach der Rheinbrücke am ersten saisonalen Feizeitpark der Welt.

 

11E - Sélestat – Marckolsheim - Sasbach (D) - mit Bus Réseau 67 n° 520

Auf zum Kaiserstuhl

Dieser Ausflug, der im Zickzackkurs durch das Ried und über den Rhein führt, endet am Vulkanmassiv des Kaiserstuhls.

 

11F - Sélestat – Ribeauvillé - mit Bus TER

Von Blumen und Pfeiffern

Mit dieser Buslinie, die mit dem TER 200 eine Umsteigeverbindung darstellt, gelangen Sie in die Blumenstadt Ribeauvillé, über der drei wunderbare Schlösser aus dem Mittelalter thronen. Saint-Ulrich gehört zweifelsohne zu den faszinierendsten Burgen des Oberelsass. Von dort aus wurde die strategische Straße überwacht, die die elsässische Tiefebene mit dem Lièpvrette-Hochtal verbindet. Tauchen Sie ein in die Sagen des Mittelalters und begleiten Sie die Pfeiffer am „Pfifferdaj“!

 

Agence de développement touristique du Bas-Rhin - 4 rue Bartisch - F-67100 Strasbourg - Tél. +33 (0)3 88 15 45 88 - Fax +33 (0)3 88 75 67 64 - Impressum - Kontakt
Fermer